Programm

Simultanübersetzungen: Deutsch | Französisch | Englisch

 

 

Besichtigungen von Einrichtungen der Schadensminderung im Kanton Basel-Stadt (Konsumräume, Heroingestützte Behandlung u. a.) werden während der ganzen Konferenzdauer angeboten.

Mehr Informationen dazu

Mittwochnachmittag

Die Konferenz wird von VertreterInnen des BAG, der Stadt Basel und des europäischen Harm Reduction Network eröffnet. Anschliessend sind die Zukunft der Schadensminderung und aktuelle Herausforderungen in Zeiten der Finanzknappheit die thematischen Schwerpunkte. Am Ende der Eröffnungsveranstaltung kommen verschiedene Akteure – Polizei, Angehörige von Drogenkonsumierenden, Drogenuser – zu Wort und werfen einen kritischen Blick auf die Schadensminderung.

Donnerstagmorgen

Das Plenum startet mit Beiträgen zu den aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen für die Schadensminderung in Europa. In den anschliessenden Workshops werden Fragen rund um die Themen Konsumräume, Partyszenen, neue Zielgruppen, Spritzentauschprogramme und Schadensminderung in den Gefängnissen diskutiert.

Donnerstagnachmittag

Im Fokus des Plenums steht der öffentliche Raum mit seinen verschiedenen Handlungsfeldern und Akteuren. Ein Referat ist dem Zugang von Personen mit Migrationshintergrund zu den Angeboten der Schadensminderung gewidmet, ein Thema das auch in der anschliessenden Workshop-Runde aufgegriffen wird. Hier werden ausserdem Schadensminderungsansätze im Tabak-. und Alkoholbereich sowie die neuesten Entwicklungen in der Behandlung von Hepatitis C diskutiert.

Am Donnerstagabend finden drei Weiterbildungen zu Naloxon, Substanzen und Peerarbeit statt.

Freitagmorgen

Am letzten Konferenztag werden die Folgen des Drogenkriegs aufgezeigt und innovative Ansätze in der Suchtpolitik zu Regulierung und Entkriminalisierung von illegalen Substanzen vorgestellt. Von grossem Interesse sind sicherlich die konkret gemachten Erfahrungen der Cannabis-Regulierung in Colorado.

In den Workshops werden Modelle der Entkriminalisierung und Legalisierung verschiedener Substanzen weiter vertieft und Kampagnen für eine neue Drogenpolitik vorgestellt.

Freitagnachmittag

In der abschliessenden Plenarveranstaltung werden noch einmal Ansätze einer erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen den verschieden politischen und gesellschaftlichen Akteuren in der Suchtpolitik erörtert. Die Konferenz schliesst mit dem Thema „Schadensminderung im Jahr 2025“ sowie mit einer Videobotschaft eines hochrangigen Mitgliedes der Global Commission on Drug Policy.

Mission Statement